Eine kleine Vorstellungsrunde:

Nun ja, ich bin weder dick noch doof! Was aber sehr dick ist, ist die Palette an Interventionen, von "sachlich-fachlich-lupenrein" bis hin zu "paradox-chaotisch-bedenklich". Und mir ist auch kein Vorschlag zu doof, wenn es meinen Klienten bei der Suche nach Ihrer Lösung hilft. Eine kleine Vorstellungsrunde: Geboren im September des Jahres 1969 durfte ich das Regelschulwerk 9 Jahre durchlaufen um dann, nach der Gesellenprüfung zum KFZ-Techniker, beim Bundesheer als Panzermechaniker einzurücken. Nach 3 Jahren trat ich als Unteroffizier in die Miliz ein, war dann ein Jahr als Monteur für Sonnenschutzprodukte unterwegs, und bin danach 3 Jahre als LKW-Chauffeur meinem Drang nach Freiheit und Unabhängigkeit nachgegangen. Dumm war nur, dass meine Vorstellung dieses edlen Vagabundenlebens von der Realität der auf den Strassen vorherrschenden Regeln eingeholt wurde! Nachdem ich gekündigt habe, folgte dann eine zwölfjährige "Milieustudie" als Hausbesorger bei der MA 17 am Schöpfwerk in Wien Meidling. Das war und ist eine wunderbare Adresse, um alle Facetten der Entstehung und Pflege von Konflikten zu studieren.

Vom Konfliktsucher...

Um das gewonnene Wissen umzusetzen, habe ich anschließend einige Zeit im angrenzenden Ausland Menschen und Mentalitäten erforscht, und bin dabei, nur so ganz zufällig, Reisebuslenker geworden. Ein Beruf, der ein hohes Maß an Flexibilität und Verantwortung verlangt, aber auch eine Menge Freude mit sich bringen kann. Ich entschloß mich dann, meinen gesammelten Erfahrungen und Erlebnissen auf dem Gebiet der Konfliktregelung einen professionellen Anstrich zu geben, und machte bei der ARGE Bildungsmanagement Wien die Ausbildung zum zertifizierten Mediator. Wer schon einmal da war der weiß wie fein es sein kann, die Gehirnzellen dort berufsbegleitend herauszufordern. Anschließend habe ich mich beim Bundesministerium für Justiz eingetragen, und: Hurra, da bin ich nun!

Zum Konfliktregler...

Während der Ausbildung zum Mediator durfte ich einige Kollegen und Kolleginnen kennenlernen, die mit mir auf der gleichen "Wellenlänge” schwimmen. Sie haben sich gerne bereit erklärt, mir bei Mediation in Reinkultur mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ich stelle vor: "Die Crew”. Namentlich wären das die akademische Mediatorin Manuela Dundler-Strasser und die zertifizierte Mediatorin Marion Anderle. Ich greife bei einer KO-Mediation gerne auf ihre Fachkompetenzen zurück. (Bei einer KO-Mediation helfen ihnen zwei Mediatoren bei der Suche nach Ihrem Konsens.) Auch bei meinem sehr feinen und geschätzten Kollegen dem eingetragenen Mediator Hans-Jürgen Gaugl (www.lassunsreden.at) darf ich hin und wieder anklopfen und ein wenig fachsimpeln.

Yes, he can… Und wie er das kann!

Zusammenfassend bleibt zu sagen: Es braucht ein wenig Glück, um zur richtigen Zeit auf die richtigen Menschen zu treffen, Mut um bei sich selbst eine aufrichtige Inventur zu machen und Energie, um Dinge die einem bei diesem Seelenstrip nicht gefallen haben nachhaltig zu verändern. Diese drei Komponenten trafen bei mir zusammen, ich konnte vieles nachhaltig verändern, und deshalb bin ich mir sicher, dass ich auch Ihnen bei der Suche nach einem Weg aus Ihrem Dilemma behilflich sein kann. Ihr eingetragener Mediator Thomas Katona

Zitat

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"

Hermann Hesse